hartmann versicherungsrecht

knowhow für alle

Problemstellung

Drei "Thesen":

These 1

Für Anwälte, die öfter mit rechtsschutzversicherten Mandanten zu tun haben, ist es nicht gleichgültig, ob der Rechtsschutzversicherer die Deckung bestätigt oder ablehnt: Rechtsschutzdeckung bedeutet "Geschäft", eine Deckungsablehnung dagegen meist "Verlust eines Geschäftes" – weil die Mandanten ohne Rechtsschutzdeckung oft auf weitere Schritte verzichten.  

These 2

Ein beachtlicher Teil der Deckungsablehnungen in der Rechtsschutzversicherung ist unrichtig oder fragwürdig und kann "umgedreht" werden (oft auch ohne Deckungsprozess). Dafür sind Erfahrungen im Umgang mit Versicherern notwendig, aber auch ausgezeichnete Kenntnisse der ARB und im Versicherungsrecht. Über diese Erfahrungen und Kenntnisse verfügen die meisten Anwälte nicht im erforderlichen Ausmaß.

These 3

Mit der Teilnahme an speziellen Seminaren und Workshops zu Deckungsfragen der Rechtsschutzversicherung und zur Abwicklung von Schadenfällen könnte jeder Anwalt seine Position gegenüber dem Versicherer erheblich stärken und den Prozentsatz der letztendlich erteilten Deckungszusagen markant steigern. 

_______________________

Im 1. Halbjahr 2015 haben insgesamt fast 40 Anwälte an Schadenseminaren Rechtsschutzversicherung teilgenommen, die von Dr. Tenschert und mir mit (Haupt-)Zielgruppe Makler konzipiert waren. Es besteht also Interesse von Seiten der Anwaltschaft. Ich habe daher eigene Rechtsschutz-Seminare speziell für Anwälte gestaltet. Die ersten Seminare haben am 13.11.2015 in Klagenfurt und am 20.11.2015 in Unterpremstätten bei Graz stattgefunden. Ab März 2016 werden weitere solcher Veranstaltungen in den anderen Bundesländern von mir angeboten.